Ida in Venedig

4.8 (96.92%) 52 votes

Hallo Liebe Fans der gelben Zitronen,

Ich, Ida war in einer der Wochen vor den Sommerferien in Italien und habe dort mit meiner Mutter, meiner kleinen Cousine, meiner Tante, meinem Opa und meiner Oma in der Nähe von Venedig gecampt. Jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich Warum? und Wie?. Also, meine Oma hatte Geburtstag und wurde 80 und weil meine Mutter und ihre Familie dort früher immer gecampt haben, hatten alle die Idee dort zu feiern. Weil meine kleine Cousine, meine Tante, mein Opa und meine Oma in Süddeutschland wohnen, mussten die sich deshalb nicht beurlauben, denn die haben dort die Faschingsferien. Ich machte mir frei was meine Lehrerin auch zu ließ.

Ich verbrachte aslo 6 heiße und schöne Tage auf dem 5 Sterne Camingplatz, denn für den letzten Tag hatten wir geplant, dass meine Mutter, meine Tante, meine Cousine und ich nach Venedig fahren.

Wir fuhren mit der Fähre nach Venedig was c.a. eine dreiviertelstunde dauerte. Man sah schon auf dem Weg die Boote herumfahren und die schönen Häuser von Venedig.

1 vaporetto

Als wir dann von der Fähre runter sind, sah man gleich den ersten Andenkenstand.

2 stand

Wir gingen über Brücken sahen enge Gassen und guckten den Booten nach die unter und neben uns vorbei fuhren.

3 Brücke            4 Gasse5 Boot

 

Wir kauften viele Andenken, bummelten durch die Stadt, bewunderten die schönen Häuser und starrten den kleinen Booten nach, die unter den kleinen Brücken fuhren. Irgendwann kamen wir auf eine großen und schönen Platz. Dort gab es eine große schöne Kirche und ein riesiges Gebäude. Es gab eine Baustelle und überall waren Menschen und Tauben. Ein Paar der Touristen fütterten die Tauben. Viele Leute drängelten sich zum Eingang der berühmten Kirche. Später meinte meine Mutter, dass das der Markusplatz ist der berühmteste und schönste Platz in ganz Italien.

Schließlich mussten meine Mutter und ich zum Flughafen und meine coole Tante und meine stylische kleine Cousine ; ) durften auf dem geilen 5 Sterne Campingplatz noch eine Woche bleiben und deshalb verabschiedeten wir uns.

Im Flieger angekommen, schlief ich dann auch schon schnell und erschöpft ein.

Ich fande diesen Urlaub wirklich super. Es war ein großes Erlebnis  für mich und ich danke meiner Lehrerin, meiner Tante, meiner kleinen Cousine, meinem Onkel, meinen Großeltern und natürlich am allermeisten meiner Mutter dass sie das für mich möglich gemacht haben. Es war ein riesen Erlebnis einmal in dieser schönen coolen Stadt zu stehen und auf diesem super Campingplatz zu sein. Vielen vielen Dank!!!

Ich freue mich auf Kommentare und würde mich freuen wenn ihr mir Sternchen gebt.

Danke fürs lesen! Eure heiß geliebte IDA ; ))

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.